Unser Heu

Heu ist der wichtigste Nahrungsbestandteil domestizierter Pferde und bildet damit auch die Grundlage einer gesunden Pferdeernährung. Als Raufutter ist es ideal für die Verdauung der einstigen Steppenbewohner und gehört täglich in ausreichender Menge auf den Speiseplan: Mindestens 1,5kg Heu pro 100kg Körpergewicht sollten einem erwachsenen Pferd täglich in mehreren Rationen zur Verfügung stehen - besser noch rund um die Uhr. In der Natur fressen Pferde viele Stunden über den Tag verteilt. Ihr Verdauungssystem ist auf die einmalige Aufnahme großer Futterportionen schlichtweg nicht ausgerichtet. Aus diesem Grund überlassen wir unseren Pferden selbst, wann und wieviel Raufutter sie zu sich nehmen möchten und bieten daher 24h Heu in allen Haltungsformen. Heunetze und Gitterraufen sorgen für Beschäftigung - und dafür, dass die Vierbeiner nicht schlingen.

 



Raufutter nach Maß

Während unsere Offenstallbewohner 24 Stunden Zugang zu zwei großen Heuraufen haben, bieten wir unseren Boxenpferden jeweils eigene Großraumraufen sowie Heukisten für gemeinsame Mahlzeiten auf dem Paddock

 



Futtermitteluntersuchung Wiesenheu 2015

Aber natürlich geht es nicht allein um die richtige Menge: Beim Thema Heu zählt vor allem die Qualität. Wir haben unsere Ernte deshalb auch 2015 ausgiebig unter die Lupe nehmen lassen. Die LKS (Landwirtschaftliche Kommunikations- und Servicegesellschaft mbH) hat als akkreditiertes Prüflabor für Futtermitteluntersuchungen in unserem Auftrag jeweils eine Vollanalyse, eine mikrobiologische Untersuchung auf Hefen und Schimmelpilze, eine Bestimmung des Mineralstoffgehalts sowie eine Proteinberechnung durchgeführt.

Das Ergebnis: Erneut Qualitätsstufe 1!

 

 

 Zusammengefasst haben wir folgende Ergebnisse erhalten:

 

Sensorischer Befund:

Geruch: arteigen, sensorisch frei von Schimmelbildung

produkttypische Färbung

 

Analytischer Befund:

Anteil

Zielwert

Kommentar

Trockensubstanz

89,5%

ca. 85%

nahezu optimale Trocknung

Rohasche

6,3% der Trockensubstanz

unter 10%

sehr sauber und staubfrei

Rohprotein

6,5% der Trockensubstanz

unter 11%


Rohfaser

32,2% der Trockensubstanz

30 bis 33%


Zucker (davon ca. 50% Fruktan)

128g/kg in der Trockensubstanz, also ca. 64g/kg Fruktan

Fruktangehalt möglichst unter 50g/kg

In der Weidezeit ist die Heugabe ggf. zu beschränken

Verdauliche Energie

7,2 MJ im kg Trockensubstanz

8 bis 9 MJ pro kg

optimaler Energiegehalt

verdauliches Rohprotein

3,44% der Trockensubstanz

unter 7%


ADFom (Verholzung)

338g im  kg Trockensubstanz

270g

Der erhöhte Verholzungsgrad macht unser Heu schwerer verdaulich. Dadurch haben die Pferde zum Einen bei Fresspausen länger etwas im Magen. Zum Anderen gleicht unser Wiesenheu dem grobfaserigem und hartem Steppengras, das Pferden ursprünglich als Nahrungsmittel diente. Es muss durch großflächige und weite Mahlbewegungen zerkleinert werden. Die Pferdezähne werden dabei sehr gleichmäßig und über die gesamte Zahnoberfläche hinweg abgenutzt. Der Zahnabrieb ist so sehr naturnah und das Heu kann positiv zur Gesunderhaltung des Pferdegebisses beitragen. (Quelle: Pferdedentalpraktiker Dr. Fabian Hällfritzsch)

 

Ergebnis der mikrobiologischen Untersuchung:

 

Bakteriologische Keime


Wert

Zielwert

produkttypische aerobe Bakterienflora


7,5 Mio

unter 30 Mio

verderbanzeigende aerobe Bakterienflora

150 000

unter 2 Mio

verderbanzeigende Sporactinomyceten

0

unter 150 000

produkttypische Schimmelpilze

5 000

unter 200 000

verderbanzeigende Schimmelpilze

 2 000

unter 100 000

verderbanzeigende Mucorales

unter Nachweisgrenze

unter 5000

Hefen

93 000

unter 150 000

 

Ergebnis der Untersuchung des Mineralstoffgehalts:

 

Mineralstoff/Spurenelement


Gehalt/kg

Aufnahme pro Tag
bei Mindestration Heu
(Bsp. 6kg bei Araber mit 400 kg)

Tagesbedarf gedeckt?

Kalium

12,3g

73,8g

ja

Calcium

2,9g

17,4g

2/3

Phosphor

1,8g

10,8g

2/3

Natrium

0,2g

1,2g

1/10

Magnesium

1,6g

9,6g

ja

Kupfer

7,2g

43,2

1/2

Zink

28g

168g

1/2

Mangan

151g

906g

ja